Andreas Baumgärtner

Dipl. Sparkassenbetriebswirt



Trainers Excellence - Andreas Baumgärtner

Tipp zum Kosten sparen: Förderkredite ablösen

21.05.2015

Haben Sie vor Jahren Förderkredite aufgenommen?

Zum Beispiel bei der L-Bank oder der KfW - dann sollten Sie prüfen, ob Sie diese durch neue Kredite mit niedrigeren Zinsen abläsen können. Die Ablöse ist häufig unproblematisch, auch wenn eine Entschädigung zu zahlen ist. Häufig lassen sich bei Laufzeiten von 2 oder mehr Jahren hohe Zinskosten einsparen.

Tipp: Eine beispielhafte Berechnung der sich daraus ergebenden Zinsersparnis erhalten Sie von A-B-solutions kostenlos.

Rufen Sie am besten an unter 07121-9885096 oder senden Sie eine E-Mail an info@A-B-solutions.de


Tipp zum Kosten sparen: Kontokorrent umschulden

27.03.2015

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, die Kontokorrentlinie nicht dauernd, sondern nur zur Deckung von Zahlungsspitzen in Anspruch zu nehmen. Die Praxis zeigt aber, dass viele Unternehmer den Rahmen dauerhaft ausnutzen. Ein Grund ist, die Gewohnheit, dass das Girokonto im Minus ist und sich niemand darum kümmert. Wer so handelt, nimmt allerdings höhere Zinskosten in Kauf und riskiert Liquiditätsprobleme. Deshalb sollten Unternehmer prüfen, in welchem Umfang die Kontokorrentlinie regelmäßig genutzt wird. Der nächste Schritt ist dann die (nicht immer einfache) Verhandlung mit der Bank über die (teilweise) Umschuldung in ein Darlehen - eventuell unter Einbindung öffentlicher Fördermittel. Spielt die Bank nicht mit, gibt es bestimmt auch Alternativen.

Tipp: Eine beispielhafte Berechnung der sich daraus ergebenden Zinsersparnis erhalten Sie von A-B-solutions kostenlos.

Rufen Sie am besten an unter 07121-9885096 oder senden Sie eine E-Mail an info@A-B-solutions.de


SEPA: Umstellung zeitnah planen

31. Mai 2013

Die meisten Unternehmen planen eine Umstellung auf das neue, europaweit einheitliche Zahlungsverkehrsverfahren SEPA (Single European Payments Area) erst kurz vor dem Stichtag 1.2.2014. Das hat eine Studie von ibi research an der Universität Regensburg ergeben.

Diese Vorgehensweise ist jedoch riskant, weil der Umstellungsaufwand insbesondere im Bereich EDV und Lastschriftverkehr erheblich ist und durchaus mehrere Monate in Anspruch nehmen kann. Wer (zu) spät umstellt, riskiert zudem Probleme beim Zahlungsverkehr, weil z.B. Kunden Nachfragen haben oder Lastschriften nicht mehr gültig sind. A-B-solutions unterstützt Sie bei der Vorbereitung und Umstellung auf SEPA.


Countdown für SEPA läuft

28. März 2013

Knapp ein Jahr vor dem Start des einheitlichen europäischen Zahlungsraum (SEPA) zeigt sich die Mehrheit der Unternehmen schlecht vorbereitet. Einer Umfrage der WP-Gesellschaft PwC unter ca. 300 Großunternehmen in Europa haben 21,6 % keinen verbindlichen Zeitplan für die Umstellung des Zahlungsverkehrs. Von den anderen Unternehmen geht ungefähr jedes zweite davon aus, die SEPA-Vorbereitungen erst kurz vor dem Stichtag am 01.02.2014 abzuschließen. Insgesamt ist bei mehr als der Hälfte der Befragten die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie den Termin zur Umstellung nicht einhalten können.

PwC hat ausschließlich Großunternehmen befragt. Das ist grundsätzlich auch sinnvoll, da sie am stärksten von SEPA betroffen sind, da bei ihnen der Einzug von Lastschriften i.d.R. eine große Rolle spielt. Sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) jetzt raus aus der Nummer? Nein! Auch KMU sollten sich schnelltsmöglichst auf SEPA vorbereiten. Ansonsten drohen schwere Störungen im Zahlungsverkehr und in den Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten und Kunden. Die EU lässt keine Nachsicht walten: Der Stichtag 01.02.2014 steht defintiv fest und es gibt anschließend keine Übergangsfrist. A-B-solutions unterstützt Sie bei der Vorbereitung und Umstellung auf SEPA.


Mittelstands-Messe b2d Stuttgart & Region am 9.+10. Mai 2012

Kostenfreie Eintrittskarte für 2 Personen jetzt anfordern (Wert: 28 €):

Dabei sein!

Vortrag im b2d-DialogDome und Expertentipps am A-B-solutions-Stand

Weitere Infos hier.

 


 

Vortrag: Neues zum neuen Gründungszuschuss

Am Mittwoch, dem 21. März 2012 wird Andreas Baumgärtner die Ende 2011 beschlossenen Rechtsänderungen beim Gründungszuschuss beleuchten und mit aktuellen Informationen aus der Gründerszene ergänzen. Angesprochen sind alle, die sich mit dem Thema Existenzgründung beschäftigen und offen für Informationen und Praxistipps von Expertenseite sind.

Mittwoch, 21.03.2012, 18:30 - 20:00

72764 Reutlingen, Spendhausstraße 6, Haus der Volkshochschule, Saal

Eintritt 6,00 €

 


 

Gründungszuschuss wird zur Kannleistung - Gesetzesänderung ab 28.12.2011

Änderung der Förderung von Existenzgründungen

  • Der Bundespräsident hat das „Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt“ kurz vor Weihnachten unterzeichneit. Heute (27.12.2011) wurde es im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die Kürzungen beim Gründungszuschuss treten also morgen (28.12.2011) in Kraft. 
  • Wer den Gründungszuschuss noch in seiner bisherigen Form erhalten möchte, muss heute (27.12.2011) noch gründen und den heutigen oder einen früheren Tag als Gründungsdatum in der Gewerbeanmeldung (bei Freiberuflern: steuerliche Anmeldung) eintragen.
  • Für den Gründungszuschuss 2012 sind von der Bundesagentur für Arbeit in ihrem Haushaltsplan 2012 Finanzierungsmittel von 1,0 Mrd. € eingeplant: 900 Mio € auf die Förderphase 1 (individuelles Alg I + 300 € Sozialkostenzuschuss) und 100 Mio € für die Förderphase 2 (300 € Sozialkostenzuschuss). In die Zahlen sind allerdings die laufenden Gründungszuschüsse eingerechnet! Zur beruflichen Rehabilitation behinderter Menschen sind separat Gründungszuschüsse neben vermittlungsunterstützenden Leistungen vorgesehen. Hauptsächlich als Ermessensleistung. Im geringen Umfang als Pflichtleistungen, wenn es innerhalb von drei Monaten zu keiner Vermittlung gekommen ist. Link zum  Haushaltsplan 2012 der Bundesagentur für Arbeit (Gründungszuschuss Seiten 65 und 66; Reha Seiten 55 und 56)
  • Der Gründungszuschuss wird künftig als Ermessenleistung bei einem Restanspruch von 150 Tagen auf Arbeitslosengeld I gewährt werden können.

 

30. August 2011: Basel III: Was Unternehmer jetzt beachten sollten.

 


1. April 2011: Insolvenz-Studie von Roland Berger: Die wesentliche Insolvenzursache für mittelständische Unternehmen ist laut 57 Prozent der Befragten nach wie vor die Finanzierung: „Selbst im Kern gesunde Unternehmen geraten durch erhebliche Finanzierungsprobleme in Schwierigkeiten“, erklärt Roland Berger-Partner Max Falckenberg. „Denn Unternehmen mit einem hohen Verschuldungsgrad werden sich auch 2011 schwer tun, frisches Kapital zu bekommen, um notwendige Investitionen zu tätigen.“

 

Um (existenzielle) Probleme zu vermeiden, beraten wir Sie gerne und lösen gemeinsam mit Ihnen diese Themen.

Bitte kontaktieren Sie Andreas Baumgärtner unter info@A-B-solutions.de oder Tel.: 0 71 21 - 3 84 32 73.

 


30. März 2011: Verbesserte Förderbedingungen für Existenzgründer ab 01. April 2011. Neue KfW-Gründerkredite StartGeld und Universell. Hier gehts zur Gründungsberatung.

 


3. März 2011: Haben Sie vor der Finanzkrise mit Mezzanine-Kapital Ihre Eigenkapitalausstattung verbessert? Und läuft diese Mezzanine-Finanzierung in den nächsten Monaten aus? Bzw. müssen Sie das Kapital zurückzahlen? Sie benötigen eine Anschlussfinanzierung?

Um (existenzielle) Probleme zu vermeiden, beraten wir Sie gerne und lösen gemeinsam mit Ihnen diese Themen.

Bitte kontaktieren Sie Andreas Baumgärtner unter info@A-B-solutions.de oder Tel.: 0 71 21 - 3 84 32 73.


20. Dezember 2010: „Viele Unternehmen haben in der zurückliegenden Krise äußerst negative Erfahrungen mit den Banken gemacht. Deshalb streben sie jetzt danach,

  • sich von den Banken unabhängiger zu machen und
  • weitere finanzielle Ressourcen aufzubauen“, 

so der Präsident des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Dr. Thomas Lindner, am Montag bei der Vorstellung der IMPULS-Studie Lehren einer Krise in Frankfurt. Hier der Link zur Pressemitteilung.

Sie wollen wissen, wie Sie sich von den Banken unabhängiger machen und finanzielle Ressourcen aufbauen?

Bitte kontaktieren Sie hierzu Andreas Baumgärtner unter info@A-B-solutions.de oder Tel.: 0 71 21 - 3 84 32 73.

 



 

Links

www.blog-baufinanzierung.de

 

1. März 2011: Vorhang auf für erfolgreiche Unternehmer: Die IHK Reutlingen präsentiert die "Gewinner der Region"!

Steckbriefe der Gewinner als Download 2,4 MB (Seite 60: A-B-solutions)

 

Finanzplanung:

Vortrag in der Startnetz-Werkstatt am 21.09.2010 als pdf

 

2. Baden-Württembergische Unternehmerwochen 1. Oktober bis 26. November 2010:

Rückblick Whiskey-Abend

www.unternehmerwochen.de

Der Ball rollt: Startschuss

 

Projekt co-working 8/2:

26. Juni bis 10. Juli 2010

Reutlinger General-Anzeiger vom 25. Juni 2010

Reutlinger Nachrichten vom 25. Juni 2010

Schwäbisches Tagblatt vom 30. Juni 2010

Radioton vom 28. Juni 2010

 

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: BMWi

Fördermittel-Recherche: BMWi-Förderdatenbank

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle: BAFA

Bundesministerium der Finanzen: Steuerinfos

Bundeszentralamt für Steuern

Webmaster: Benedikt Marcard

Individuelles Möbelstück, Objekt und Accessoire: Der Reutlinger Hocker

 

Hier der QR-Code von http://www.A-B-solutions.de
erstellt unter http://goqr.me

QR Code